Der Hamburger Fußball-Verband trauert um Jens Bendixen-Stach 

Es war ein großer Schock für alle. Völlig überraschend ist am 14. Februar 2023 der Vorsitzende des Verbands-Jugendausschusses, Jens Bendixen-Stach, im Alter von 67 Jahren gestorben.  

Jens Bendixen-Stach war ein überaus engagierter Mensch, der sich aus Berufung für den Kinder- und Jugendfußball eingesetzt hat. Bis zu seiner Pensionierung war der Pädagoge Abteilungsleiter für Querschnittsaufgaben und Abteilungsleiter für das Sportprofil an der STS Fischbek / Am Falkenberg mit sportbetonter Ausrichtung. Die Kooperationen mit dem HSV waren ihm dabei immer eine besondere Betonung wert. Ebenso war er für die Hamburger Schulbehörde, unter anderem auch im Fachausschuss Fußball, tätig.  

 
In vier Vereinen war Jens Bendixen-Stach ehrenamtlich aktiv: Beim FSV Harburg war er Mitglied von 1979 bis 2000 und 20 Jahre Jugendtrainer – trainierte dort unter anderem den Ex-Profi Eren Sen; beim HSV war er Mitglied seit 2000 und Partner des Uwe-Seeler-Pokals, zudem war er Mitinitiator, dass die STS Fischbek/Am Falkenberg HSV-Partnerschule wird; beim HNT war er Mitglied seit 2008, Unterstützer beim Wiederaufbau der Fußballabteilung, Beisitzer im Präsidium für die Vernetzung von Schule / Verein und Sportstättenentwicklung – dort Mitwirkung bei der Übernahme des Sportplatzes Opferberg in die Verwaltung der HNT-Kooperation zwischen „seiner“ Schule  und der HNT; beim FC Süderelbe war er passives Mitglied seit 2010, passiver Unterstützer beim Projekt „Kunstrasen“, Unterstützer beim Projekt „Kicking Girls“ für den FC Süderelbe und Talentförderung für 3. und 4. Schulklassen in der Region Süderelbe. Seine große Leidenschaft aber war der HSV, wo er möglichst kein Heimspiel im Volksparkstadion verpasste. 

Beim Hamburger Fußball-Verband war Jens Bendixen-Stach ab 1999 erst für den Schulfußball und ab 2001 als Beisitzer im Verbands-Jugendausschuss (VJA) tätig. 2017 wurde er Vorsitzender des Verbands-Jugendausschusses und damit auch Präsidiumsmitglied des HFV. Er hatte eigentlich vor, diesen Vorsitz in diesem Jahr abzugeben, um sich mehr seinem anderen großen Hobby, dem

Golfspielen widmen zu können. Jens Bendixen-Stach war von Anfang an ab 2012 bei den partnerschaftlichen Besuchen mit den Freunden aus Chicago dabei und pflegte diese Kontakte mit Herzblut. Er war stets Neuem aufgeschlossen. So förderte er von Anfang an den eFootball. Er war aber auch jemand, der sich für seine Werte einsetzte und seine Meinung vertrat, wenn etwas aus seiner Sicht in die falsche Richtung lief. Für seine großen Verdienste um den Fußball im HFV wurde er 2010 mit der silbernen Ehrennadel und 2016 mit der DFB-Verdienstnadel ausgezeichnet. Vorgesehen war, Jens Bendixen-Stach in diesem Jahr die goldene Ehrennadel zu verleihen. 

HFV-Präsident Christian Okun, dessen Nachfolger Jens Bendixen-Stach als Vorsitzender des VJA wurde, sagte: „Ich habe mit Jens immer sehr eng und vertrauensvoll zusammengearbeitet. Sein Tod hat mich tief getroffen. Er ist nicht nur für den Jugendfußball in Hamburg ein großer Verlust. Ich habe seine Meinung sehr geschätzt. Die gemeinsamen Reisen nach Chicago werden immer in guter Erinnerung bleiben. Mein Beileid gilt vor allem seiner Frau und seinen beiden Söhnen. Wir werden Jens immer ein ehrenvolles Andenken bewahren!“